Login form protected by Login LockDown.


Du fragst dich jetzt vielleicht: Wie „Aufwachen“? Ich bin doch wach! Ja, du schläfst nicht in dem Sinne, dass du die Augen zu hast und im Bett liegst. Aber was uns allen doch immer wieder passiert ist, dass wir in eine dem-Schlafwandel-sehr-ähnliche Routine abtauchen, in der wir jede Verbindung zu uns Selbst verlieren.

Du tauchst immer wieder in den unterbewussten Autopiloten ab.

Es vergehen dann die Tage und Monate und Jahre und wir wissen am Ende nicht, wo die Zeit hin ist. Es fühlt sich so an, als hätte sich im Vergleich zum Ausgangspunkt nichts verändert. Denn wir sind auf Autopilot gestellt, spulen immer wieder das gleiche Programm ab. In vielerlei Hinsicht ist dieser Autopilot auch toll – wir können dadurch neben dem Autofahren, mit dem Beifahrer sprechen und den Radiosender wechseln – aber nicht wenn das ganze Leben so abläuft. In unserem Job, in unseren Beziehungen zu anderen und uns selbst. So kann es durchaus sein, dass wir bemerken, dass die Verbindung mit uns selbst leidet. Und der Schritt in die Veränderung fühlt sich nicht leicht an. Weil die Verdrahtungen im Gehirn einfach zu stark sind.

Die Psychologie von Social Media und Netflix tun dabei noch ihren Teil – denn es geht hauptsächlich darum soviel Zeit wie möglich von dir zu bekommen. Ja, es geht darum deine Zeit zu vertreiben und wenn du nicht achtsam bist, ist wieder ein Abend oder ein Jahr um.

Wie du aus dem Autopilot rauskommst? Das Zauberwort ist Bewusstheit. Einerseits in dem Sinne, dass du dir bewusst wirst, was für ein Wunder dein Leben ist. Und andererseits in deinem Bewusstwerden: Was treibt dich an? Was blockiert dich? Wofür bist du hier?

4 Schritte in dein Aufwachen

Für mich sind es diese 4 Schrittet, über die du wie auf eine Spirale höher springen kannst. Es ist keineswegs nach Schritt 4 abgeschlossen. Du springst einfach immer wieder weiter. Denn Bewusstseinserweiterung ist eine wundervolle Reise.

1 Erinnere dich.

Kannst du dich täglich und immer wieder daran erinnern, was für ein Wunder dein Leben ist? Und wie alles, ist auch dein Leben begrenzt und endlich. Erinnere dich daran und du wirst noch mehr den Fokus auf ein schönes Jetzt und damit das Kreieren von wunderschönen Erinnerungen legen. Lebst du deine Tage so, wie du sie leben möchtest? Erlaubst du dir diese Reise in vollen Zügen? Springst du rein?

2 Beobachte und decke auf.

Wir merken es manchmal nicht, aber da sind so viele externe Einflüsse und Konditionierungen durch die wir uns lenken lassen. Unser Unterbewusstsein ist so durchdrängt von gesellschaftlichen Normen und vergangenen Ängsten, dass es nur mit einem erhöhten Grad an Bewusstheit möglich wird, wirklich frei zu agieren. Deshalb schau genau hin: Wo lässt du dich von deinem Unterbewusstsein in eine Richtung führen, die eigentlich gar nicht deine ist? Wo  steigst du ein auf die Gedanken – wie etwas zu sein hat? Wie du zu sein hast? Wo hast du Angst anders zu sein? Wo willst du nicht auffallen, um geliebt und anerkannt zu werden? Wo lebst du ein Leben, das nicht deines ist?

Gleichzeitig decke auf – wo belügst du dich selbst? Wo sagst du das eine und dein Unterbewusstsein drängt in eine andere Richtung? Wo wünschst du dir Veränderung, traust es dich aber nicht einmal laut zu denken? Blicke dir schonungslos im Spiegel in die Augen. Du bist es wert, dass du dich nicht selbst belügst. Du bist es wert, dass du deine Wahrheit lebst.

Aber auch in alltäglichen Situationen – lerne dich selbst immer besser kennen: Wie reagierst du auf Menschen? Wo bist du wütend? Wo zeigt sich dein Neid/deine Eifersucht? Das Aufdecken von dem was dich zurückhält in deine Verbindung mit dir Selbst zu treten, ist ein Prozess. Und deine eigene Bewusstheit ist immer der erste Schritt zur Veränderung.

3 Werde klar, wer du bist.

Du wünschst dir eine stärkere Verbindung mit deinem Selbst/deiner inneren Stimme? Du willst dich weniger von äußere Einflüsse beirren lassen. Dann stell dir Fragen wie: Warum bin ich hier? Was will ich? Es ist eine Reise und du bist nie die, die du gestern warst. Du bist jeden Tag neu und kannst jeden Tag neu wählen. Und trotzdem gibt es da einen Kern, dessen Geheimnis du für dich entschlüsseln darfst. Lass diese Frage auf dich wirken: Wer bin ich wirklich?

4 Entscheide dich

Passe das Leben an deine neuen Erkenntnisse an. Dein Hirn liebt Gewohntes und die Sicherheit. Es belohnt dich regelrecht wenn du in deinen gewohnten Bahnen bleibst, also hab Geduld mit dir. Doch mache dir auch bewusst: Du bist stark und deine Entscheidung – dein klarer Entschluss – kann sehr viele verändern. Jede Reise zu den Sternen hat mit der Entscheidung eines einzelnen begonnen. Lerne dir selbst und deinen Fähigkeiten zu vertrauen. Wenn du dich aktiv und bewusst veränderst, trittst du raus aus deiner Komfortzone und schaffst damit auch neue Verdrahtungen in deinem Hirn.

Und wenn du dir jetzt denkst: Ja, genau das will ich. Mehr Bewusstheit, Klarheit und Mut für Veränderungen in meinem Leben. Dann schreib mir jetzt und wir vereinbaren ein unverbindliches Erstgespräch.

%d Bloggern gefällt das: