Login form protected by Login LockDown.


Wenn Bedürftigkeit sich auf den Weg macht und nach Erfüllung sucht, ist es eine Art Motivation, die dich unbewusst vorantreibt. Wenn du dann auf ein Gegenüber triffst und deine Bedürfnisse nicht erfüllt werden, dann kracht es und du wirst mit einem Schmerz konfrontiert, dessen Herkunft dir fremd ist. 

Du fühlst dich zurückgestossen, nicht verstanden und nicht gehört. Du verstehst die Welt nicht mehr und wirst mit jedem weiteren Mal keines Besseren belehrt, solange du dem Schmerz nicht auf den Grund gehst.

Lerne Geschehnisse anzunehmen und in Ruhe zu betrachten.

Höre auf Schuld im anderen zu sehen. Er ist lediglich dein Spiegel. Nicht in allen Belangen, aber er zeigt dir auf, wo du bedürftig bist. Alles, was dir geschieht ist ein Art Lektion und bringt dich zu deinem Selbst. Ja es braucht Mut. Weil du deine so geliebte Komfortzone verlassen musst. Nicht, dass sie dich glücklich macht, aber sie ist bequem und fordert keine Veränderung, die dir ziemlich Angst macht. Aber denke immer daran, du tust es für dich.

Komme deinen Bedürfnissen auf die Schliche.

Solange du deinem Bedürfnis nicht auf die Schliche kommst, wird es sich immer wieder in Form eines Mangels bemerkbar machen und der Schmerz seinen Ausdruck finden. Du wirst dich immer wieder benachteiligt oder schlecht behandelt fühlen.
Dein Bedürfnis sucht immer wieder nach Ausdruck und möchte gestillt werden. Du wirst es aber im Aussen nicht stillen, nur bei dir selbst. Ich spreche hier von Anerkennung, Bindung und Nähe, die einem Perspektivenwechsel nicht entkommen, wenn sie in Harmonie gelebt werden wollen.

Wenn du deine Bedürfnisse nicht kennen lernst, sondern sie immer wieder negierst oder zensierst, dann wirst du nie ein Sättigungsgefühl erreichen. Wo fühlst du dich bedürftig? Fühlst du Anerkennung in deinem Leben? Kannst du Nähe gut ertragen? Lerne dich und deine wahren Bedürfnisse kennen und fülle den leeren Brunnen in dir  auf. Erst dann wirst du Harmonie im Miteinander erleben, weil du nicht mehr in der Erwartung bist, dass der andere deine Bedürfnisse füllt. Dein Gegenüber weiss nichts von deinen Sehnsüchten und wenn du sie auch nicht kennenlernst, dann werden deine  Erwartungen immer wieder  im Sand verlaufen und in Enttäuschung enden. 

Wie willst du jemand anderen mit Zuneigung füttern, wenn du selbst hungrig bist? Da begegnen sich dann zwei Menschen, die für den anderen kein Dünger sind. Beider Bedürfnisse kollidieren im wahrsten Sinne des Wortes und stranden letztendlich in der Wüste, wo sie sich ihrer Fata Morgana stellen müssen, ihrem gegenseitigen Unverständnis. Hier gibt es  keine Lösung.

Schau dir deine Wunden genau an.

Es endet in ewigen Streitereien, vielleicht auch in Trennung, in jedem Fall unbefriedigend für beide. Die Art, wie du handelst, wenn du dich hungrig fühlst, und dir über deine wahren Bedürfnisse nicht im Klaren bist, ist ein Spiegel deiner Wunden. Schau sie dir genau an und erforsche, was du vorerst zum Verständnis und später auch zur Heilung benötigst. Was wünscht du dir vom anderen? Deine Antwort weist auf deine Sehnsucht. Genau dort darfst du hinschauen. 

Gib deinen Bedürfnissen Raum.

Beginne also wieder einmal bei dir . Denn du selbst schmiedest deine Ketten, die dich fesseln und deine Bedürfnisse begraben. Es wird Zeit, dass du sie befreist und ihnen Aufmerksamkeit gibst. Füttere sie mit all den Dingen und Menschen, die dir das Gefühl von Lebendigkeit geben. Gib deinen Bedürfnissen Raum. Schritt für Schritt. Fange heute damit an.

Wo agierst du authentisch , wo in dir bist du nicht abhängig von der Meinung im Aussen? Wenn du tust, was du liebst, dann füllst du deine Bedürftigkeit mehr und mehr mit Leben und agierst aus der Fülle und nicht mehr aus deinem Mangel heraus. Nimm dir nicht zu viel vor, mache kleine Schritten. 

Hast du deine Bedürfnisse noch hinter einer Maske versteckt, weil du deine Gefühle leugnest, damit es anderen gut geht?

Weil du Angst vor Kritik hast oder Konfrontation? Lerne dich davon zu befreien, anderen gefallen zu wollen. Sei dir bewusst, dein größter Feind bist du selbst, in dem du dich negierst. Also hör auf dich anzupassen, hab Vertrauen und setze dein Segel immer wieder neu. Entledige dich deiner Betäubungsmittel und mache die Stimme deiner Eltern zu deiner eigenen Version, wenn dein Thema in der Kindheit liegt.

Erfinde eine neue, reflektierte und lebendige Melodie deines Lebens. Wachse täglich an deinen Herausforderungen, auf der Reise zu dir Selbst. Wirf die Maske weg, werde zum Regisseur deines Lebens und widme dich voller Hingabe deinen Bedürfnissen, anstatt dich immer nach anderen zu richten. Du wirst überrascht werden, was für ein wunderbarer Mensch dann zum Vorschein kommt, der du eigentlich schon bist, du aber noch nicht erkennen konntest.

Beginne damit dir selbst zu gefallen, dann bist du am Schönsten.

Du wirst überrascht sein, was sich alles zum Positiven verändern wird. Natürlich wird deine Veränderung nicht jedem gefallen, aber du wirst auch die Menschen in deiner Umgebung demaskieren und sehen, wem du wirklich wichtig bist und du wirst erkennnen, bei wem du dich lebendig und authentisch fühlst.

Wenn du aus deiner Fülle agierst , dann wirst du Schritt für Schritt in jedem Bereich auch Fülle ernten. 

Was lässt dich lächeln, was lässt dich mit Freude aufstehen? Wo fühlst du dich lebendig? Lerne zu kommunizieren, sprenge deine Grenzen und setze sie behutsam in deinem Umfeld. 

Sonst wird Stress, Frust und chronische Unzufriedenheit nicht vergehen, aber dein Leben auf ewig dominieren. Dein Leben ist zu kurz für irgendwann. Es ist dein Leben. Das wertvollste Gut überhaupt. 

Spüre was du gerade brauchst und höre auf Erwartungen anderer gerecht zu werden. Versuche den Moment zu leben, das Carpe diem von dem so viel sprechen, aber nicht imstande sind es zu Leben, weil es zugeschüttet wird von Ausreden und Stress. 

Der Spagat von Arbeit, Familie , Freunden und Bedürfnissen ist eine Herausforderung, das ist klar.

Aber bist du nicht der beste Grund es zu versuchen? Schalte den Autopiloten mal aus und übernimm endlich das Steuer in deinem Cockpit. Bekomme Klarheit über deine Bedürfnisse und lebe dein Leben. Wenn du glücklich bist, strahlst du es auch aus. Vielleicht gibt dir dein Körper bereits Signale, die du verdrängt hast und ihnen eine von dir erfundene Bedeutung hinzugefügt hast. Höre auf deine Bedürfnisse zu ignorieren und schenke ihnen Aufmerksamkeit. 

Stille den Durst deiner Bedürfnisse, sonst werden sie vertrocknen und du mit ihnen mit. Wenn du nur für das Wohl anderer lebst, dann schleicht sich von Tag zu Tag immer mehr Unzufriedenheit ein und bleibt an dir kleben, die dir mit der Zeit deine Beweglichkeit und Sicht auf das Wesentliche nimmt. 

Mit jedem Mal wird es schwieriger auszusteigen. Also tu es jetzt, für dich! Wie viele Frauen hab ich erlebt, die sich nach ihrer Scheidung erst wieder neu orientieren durften und sich auf den Weg zu sich selbst gemacht haben. Wer waren sie plötzlich, ohne Mann an ihrer Seite? Eine von vielen Fragen. Wie viele Menschen sind aus Krisen und Schicksalsschlägen völlig neu hervorgegangen. Oft musst du am Boden sein, um endlich zu erkennen, dass Veränderung notwendig ist. Gib nicht auf. Wenn du hingefallen bist, dann halte inne, stelle dich dem Schmerz und dann stehe auf und gehe weiter. 

Mach dich auf den Weg zu deinen Bedürfnissen, die irgendwo verloren gegangen, auf dich warten, von dir wiederbelebt zu werden. Sie möchten dir das Leben ermöglichen, dass dir zusteht. Ein authentisches, leichtes und wunderbares Leben. 

Schau in den Spiegel und erkenne dein wahres Ich. 

Wenn du dich selbst nicht genug liebst, dann wirst du ein Leben lang darauf warten, dass es ein anderer tut. ALLES BEGINNT UND ENDET MIT DIR.

Greta Valentin

%d Bloggern gefällt das: