Login form protected by Login LockDown.


Ich habe mich in meinem Leben zeitweise selbst angelogen. Das betrifft alle Bereiche – meine Beziehungen, meinen Job und meine Freunde.  Viele werden das Gefühl kennen, dass man es doch noch länger mit einem Partner versucht, obwohl man schon spürt, dass die Beziehung keinen glücklichen Weg mehr einschlagen wird. Oder man trifft sich mit alten Freunden aus Langeweile und zur Ablenkung, ohne sich einzugestehen, dass die gemeinsame Zeit eigentlich schon vorbei ist. Eine häufige Selbstlüge ist auch, wenn man sich erst dann um eine neue Aufgabe im Leben kümmert, wenn der alte Job zu einem freudlosen Martyrium wird.

Sich direkt und schonungslos in die Augen zu schauen erfordert Mut.

Vor ein paar Tagen habe ich mit einem Freund gesprochen, der mir mit voller Schwere die rhetorische Frage gestellt hat: „Weißt du eigentlich, wie schwer es ist, ehrlich zu sich selbst zu sein?“. Die Frage und ihr Klang ist an mir haften geblieben. Es stimmt, sich direkt und schonungslos in die Augen zu blicken, erfordert Mut. Und es braucht manchmal Zeit um überhaupt zu realisieren, dass man in einer falschen Rolle auf die Bühne seines Lebens tritt.

Be congruent. Be authentic. Be your true self.

Mahatma Ghandi

Wenn wir etwas zu lange gegen unser ureigenes Gefühl tun, dann handeln wir gegen uns selbst. Unsere innere Stimme, zieht sich so weit zurück, dass wir sie nur mehr sehr leise wahrnehmen können. In extremen Fällen kommt es zum Burnout, zur Depression oder zum teilnahmslosen “Vor-sich-hin-leben”. Sich selbst ehrlich gegenüberzutreten wird schwieriger je länger man die Gewohnheit pflegt sich selbst anzulügen.

This above all; to thine own self be true.

William Shakespeare

Deshalb ist die Entscheidung, sich nicht mehr anzulügen, so wichtig. Kein Bedauern über Vergangenes – dieses Versprechen betrifft die Zukunft. Es ist ein Versprechen an dich selbst, dir ab sofort nichts mehr vorzumachen. Damit zeigst du deinem Selbst, dass du es ernst nimmst. Der alleinige Entschluss, nicht mehr gegen sich selbst ankämpfen zu wollen, kann schon eine Entspannung bringen. Weil wir vor uns selbst keine Angst mehr haben müssen.

Sei ehrlich mit dir selbst und dein Selbst kann endlich aufatmen.

Es bedeutet in einem ersten Schritt, einfach mit sich selbst ehrlich zu sein. Für eine spürbare Erleichterung braucht es noch keine nächsten Schritte oder großen Lebensveränderungen. Das Versprechen hilft, sich selbst zu vertrauen – echtes Selbstvertrauen aufzubauen. Dein Selbst kann endlich aufatmen.

Natürlich, merkt man es manchmal erst spät, wenn der Verstand oder das Ego versucht einem etwas vorzumachen. Sich selbst das Versprechen zu geben, ist ein wichtiger Schritt, damit man das Selbstbelügen künftig schneller erkennt und Erwartungen, Gedanken und Einstellungen hinterfrägt.

Our so-called truths are nothing but lies, beautiful lies. No one is ready to see the naked reality.

Osho

Die Schwierigkeit liegt immer darin, zwischen der Stimme unseres tiefsten Inneren und den Stimmen aus dem außen bzw. unserem Ego zu unterschieden. Weil sie sich zeitweise überlagern und wir den Stimmen von außen, unserer Ego-Stimme, sehr viel Raum geben. Sie sind von unserem näheren Umfeld aber auch von der Kultur und Gesellschaft bestimmt, in der wir leben. Sie brassen von frühster Kindheit auf uns ein und genau deshalb ist es so schwer zu filtern.

Der Weg zu sich selbst bedeutet, in die Stille zu gehen und sich schonungslos in die Augen zu blicken.

Für alle, die den Zugang zu ihrer inneren Stimme verloren haben, hilft es mehr Bewusstsein, mehr Achtsamkeit in ihr Leben zu bringen. Das heißt sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sich auf Ruhe-Zeiten einzulassen. Wenn wir uns selbst hintergehen, sind unser System und unsere Intuition geschockt und verwirrt. Das Vertrauen unserer Seele muss erst zurückgewonnen werden.

Be who you are, not who the world wants you to be.

Unknown

Wenn ich mir aber vornehme mir selbst den Raum zu nehmen, den ich brauche, damit ich mich selbst kennenlerne und ehrlich zu mir selbst sein kann, dann werden äußere Stimmen und Einflüsse leiser. Die Meditation ist wie ein Filter, der sich über unseren lauten Verstand legt. Sie hilft, das nicht-zu-uns-Gehörende loszulassen. Sie hilft dem Kern wieder nahe zu kommen.

Es ist auch das Bewusstwerden, dass man nie alles weiß. Nur durch diese Offenheit wird Heilung, wird achtsames Lernen, möglich.

Im Inneren ehrlich zu sein und deine Wahrheit zuzulassen, wird Veränderungen im außen hervorrufen. Veränderungen kannst du dann offener gegenüber treten, weil Entscheidungen von deiner eigenen Natur ausgehen und nicht für die Fassade, von deinem Ego getroffen werden.

Auch wenn man zeitweise wieder zurückfällt, so hilft es sich im Inneren an sein Versprechen zu erinnern – Ich möchte ehrlich mit mir selbst sein. Es ist der eine Weg, der zu Balance und Zufriedenheit führt.

%d Bloggern gefällt das: